PR Newswire: news distribution, targeting and monitoring

Glaubensoberhäupter der Welt rufen zu größerer Gewissensfreiheit und Ende von Extremismus auf

Share with Twitter Share with LinkedIn

LONDON, February 19, 2014 /PRNewswire/ --

Richtungsweisende Konferenz in London zu Gott im 21. Jahrhundert

Rund 500 Delegierte aus 26 Ländern haben an der richtungsweisenden Konferenz teilgenommen, darunter Glaubensoberhäupter verschiedener Länder, Politiker, Regierungsvertreter, Diplomaten, Akademiker und Vertreter verschiedener NGOs. Die Konferenz wurde zudem von vielen wichtigen Persönlichkeiten mit Botschaften unterstützt, darunter Ihre Majestät Königin Elisabeth II., Seine Heiligkeit der Dalai Lama, der Erzbischof von York, der Erzbischof von Wales, der Vatikan und Premierminister David Cameron.

     (Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140218/671074-a )

     (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140218/671074-b )

     (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140218/671074-c )

Die ‚Konferenz der Weltreligionen' in der Guildhall in London wurde von der muslimischen Ahmadiyya-Gemeinschaft in GB im Rahmen ihrer Hundertjahrfeier veranstaltet. Sie stand unter dem Thema ‚Gott im 21. Jahrhundert'. Die Redner, Oberhäupter verschiedener Religionen, befassten sich mit der Frage, welche Rolle Religion in der heutigen Welt spielen kann und ob Religion weiterhin eine positive Kraft ist.

Das weltweite Oberhaupt der Ahmadiyya-Glaubensgemeinschaft, Seine Heiligkeit Hazrat Mirza Masroor Ahmad (Kalif des Islam), hielt eine Grundsatzrede. Er stellte heraus, dass alle wichtigen Religionen der Welt die Verehrung Gottes und Liebe und Barmherzigkeit unter den Menschen lehren. Er sagte, dass es bei Einhaltung dieser ursprünglichen Lehren heute eine harmonische Gesellschaft ohne Konflikte und Kriege geben würde. Es bereite große Sorge, dass Regierungen rund um die Welt Ausgaben für Verteidigung und Militär vor Sozialausgaben und humanitäre Projekte stellen.

Seine Heiligkeit rief die Führer aller Nationen auf, nach Sozialfürsorge und Gerechtigkeit für alle Menschen zu streben und die fortschreitende Militarisierung zu beenden.

Hazrat Mirza Masroor Ahmad sagte wörtlich:

"Was die Welt heute unbedingt braucht, ist Frieden und Glaube an Gott. Wenn diese Realität in allen Ländern der Welt anerkannt würde, ob groß oder klein, würden nicht im Namen der Verteidigung Millionen und Milliarden Dollar für immer größere militärische Macht ausgegeben. Stattdessen würden die Mittel genutzt werden, um die Hungrigen zu ernähren, allgemeine Schulbildung bereitzustellen und den Lebensstandard in der sich entwickelnden Welt zu erhöhen."

Der Kalif schloss mit der Bestätigung, dass Gott ein "lebender Gott" ist, der die Gebete der Menschen erhört:

"Zu unserem eigenen Schutz und zur Rettung der Menschheit müssen wir uns dem allmächtigen Gott zuwenden und uns dem lebenden Gott anschließen, der weder den Prophet Moses und sein Volk noch den Prophet Jesus und seine Jünger im Stich gelassen hat. Genauso wenig wurden wahre Muslime von der Gnade Gottes und Erfüllung ihrer Gebete ausgeschlossen."

Weitere Glaubensoberhäupter auf der Rednerliste:

Erzbischof Kevin McDonald sprach als Repräsentant der katholischen Kirche über den Weltgebetstag für Frieden, den der verstorbene Papst Johannes Paul II. 1986 initiierte, und sagte, dass "die heutige Konferenz ein weiterer Moment des Zusammenkommens von Menschen verschiedener Religionen in Frieden und Gerechtigkeit ist." Der Erzbischof verlas zudem eine Botschaft von Kardinal Peter Turkson, dem Präsident des päpstlichen Rats für Frieden und Gerechtigkeit.

Eine Botschaft von Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama wurde von Geshe Tashi Tsering vorgelesen:

"Liebe und Altruismus sind Tugenden, die allen Religionen zu Grunde liegen, und deshalb verdienen alle Religionen Respekt. Alle Religionen sind Mittel für den inneren Frieden. Ich unterstütze die Konferenz der Weltreligionen von ganzem Herzen."

Rabbi Professor Daniel Sperber sagte als Vertreter des Oberrabbiners von Israel:

"Die Menschen sind nicht Meister der Welt, sondern ihre Wächter. Lasst uns zu den einfachen Konzepten des Glaubens und der Heiligkeit Gottes zurückkehren."

Die ehrenwerte Baronin Warsi, Staatsministerin im britischen Außenministerium, sagte:

"Der Abend war eine hervorragende Gelegenheit, den selbstlosen Dienst von Menschen aller Religionen zu demonstrieren und zu zeigen, dass Menschen mit Gott Gutes tun."

Der ehrenwerte Dominic Grieve QC, britischer Abgeordneter und Generalstaatsanwalt, sagte:

"Individuelle Gewissensfreiheit ist die Grundlage für alles und die Menschen müssen die Freiheit haben, ihre Religion ohne jeglichen Zwang auszuüben. Ich möchte Ihrer Heiligkeit (Hazrat Mirza Masroor Ahmad) und der Ahmadiyya-Glaubensgemeinschaft für ihren erstaunlichen Beitrag zum Vereinigten Königreich danken."

Weitere Redner waren Scheich Moafaq Tarif, geistlicher Führer der Gemeinschaft der Drusen in Israel, Umesh Sharma, Vorsitzender des Hindu-Rats von GB, Rabbi Jackie Tabick, Mitvorsitzende des World Congress of Faiths, Dr. Katrina Lantos-Swett, Vizevorsitzende der US-Kommission zu internationaler Religionsfreiheit, Baronin Berridge, Vorsitzende des britischen Parlamentsausschusses zu internationaler Religionsfreiheit.

Kurze Videomitschnitte auf Englisch, Arabisch, Französisch, Russisch, Türkisch, Bengalisch, Urdu und mehr sind hier verfügbar: http://goo.gl/zgB3j8

Kontakt

Basharat Nazir
media@ahmadiyya.org.uk
Tel. +44(0)7703-483-384


Mahmood Rafiq
Tel. +44(0)7971-060-962
http://www.loveforallhatredfornone.org
http://www.alislam.org

Baitul Futuh Moschee, 181 London Road, Morden, Surrey SM4 5PT, GB

SOURCE Ahmadiyya Muslim Association UK



Journalists and Bloggers

Visit PR Newswire for Journalists for releases, photos and customised feeds just for Media.

View and download archived video content distributed by MultiVu on The Digital Center.

Share with Twitter Share with LinkedIn
 

Get content for your website

Enhance your website's or blog's content with PR Newswire's customised real-time news feeds.
Start today.

 

 
 

Contact PR Newswire

Send us an email at MarketingUK@prnewswire.co.uk or call us at +44 (0)20 7454 5382

 

 
 

Become a PR Newswire client

Request more information about PR Newswire products & services or call us at +44 (0)20 7454 5382

 

 
Regulatory News Search
Search
  
  1. Products & Services
  2. Knowledge Centre
  3. Browse News Releases
  4. Meet the Media
  5. Contact PR Newswire